Ein Sammelklageverfahren gegen Sony, das seinen Kunden im PlayStation Store 5 Milliarden Pfund (6,27 Milliarden US-Dollar) überhöht, könnte verhandelt werden, hat das spezialisierte Wettbewerbsgericht des Vereinigten Königreichs entschieden.

Die Klage wurde im August 2022 vom Verbraucherrechtsaktivisten Alex Neil im Namen von 8,9 Millionen PlayStation-Kunden eingereicht.

Es wird behauptet, dass Sony seine marktbeherrschende Stellung missbraucht, indem es überhöhte Preise im PlayStation Store verlangt.

Das japanische Unternehmen nutze sein Quasi-Monopol beim Verkauf digitaler Spiele und Zusatzinhalte für PlayStation-Konsolen, um Spieleentwicklern und -herausgebern strengere Geschäftsbedingungen aufzuerlegen, argumentierte es.

Der Klage zufolge ermöglichen diese Bedingungen dem Unternehmen, den Preis für digitale Inhalte festzulegen und eine Provision von 30 % auf jeden Kauf zu erheben, was zu „übermäßigen und unfairen Kosten für Verbraucher“ führt, die „in keinem Verhältnis zu allen Kosten von Sony“ stehen Bereitstellung der Dienstleistung für seine Kunden. .

Sony hatte versucht, den Fall abzuweisen und argumentierte, dass der Fall „von Anfang bis Ende fehlerhaft“ sei, doch am Dienstag ermächtigte das britische Wettbewerbsberufungsgericht den Sammelvertreter Neill, wegen der Ansprüche gegen das japanische Unternehmen vor Gericht zu gehen.

„Dies ist der erste Schritt, um sicherzustellen, dass Verbraucher das zurückbekommen, was ihnen aufgrund eines Gesetzesverstoßes von Sony zusteht“, sagte Neal. „Sony hat die Loyalität der PlayStation-Spieler ausgenutzt und ihnen seit Jahren überhöhte Preise berechnet.

„Es ist bezeichnend, dass das Wettbewerbsgericht anerkannt hat, dass Sony sein Vorgehen durch die Anordnung eines Prozesses darlegen muss. Mit dieser Aktion wollen wir dieser illegalen Praxis ein Ende setzen und eine Entschädigung der Verbraucher gewährleisten.“

Sony muss wegen der Preise im PlayStation Store mit einer Sammelklage in Höhe von 5 Milliarden Pfund rechnen

Zu dieser Kategorie gehören alle Personen, die im Vereinigten Königreich gelebt haben und zwischen dem 19. August 2016 und dem 19. August 2022 Spiele oder DLCs im PlayStation Store gekauft haben, es sei denn, sie entscheiden sich dafür, sich abzumelden.

Wenn die Klage erfolgreich ist, hat jedes Mitglied der Sammelklage schätzungsweise Anspruch auf Schadensersatz zwischen 67 und 562 £ zuzüglich Zinsen.

Der Fall, dessen Abschluss Jahre dauern könnte, wird über bedingte Honorarvereinbarungen mit externen Prozessfinanzierern und Rechtsberatern bezahlt.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *