Dem Herausgeber von The Simpsons Hit and Run wurde ein Vertrag über die Produktion von fünf weiteren Simpsons-Videospielen angeboten, dieser lehnte jedoch ab, so der Produzent.

In einem Interview mit MinnMax wurde der Produzent des Spiels, John Melchior, gefragt, was mit dem geplanten Hit and Run 2-Spiel passiert sei, an dem Radical Entertainment, der Entwickler des ersten Spiels, gearbeitet habe.

Melchior erklärte, dass mindestens zwei Simpsons-Spiele in der Entwicklung seien und dass dem Verlag Vivendi Universal Games die Option angeboten wurde, fünf zu entwickeln, dieser jedoch ablehnte.

„The Simpsons Hit and Run 2 wurde von Radical gemacht, (und) es gab ein mittelalterliches Simpsons-Spiel von Matt Groening, das nach Lord of the Rings in Stormfront entstand“, sagte er.

„Das größte Vergehen war, dass Vivendi Simpson die Lizenz nicht bekam, obwohl sie ein Angebot hatten. Die Simpsons kamen mit einem Angebot zurück, fünf Spiele für X Dollar, was ein wirklich guter Deal war, und Vivendi sagte nein. Nach dem Erfolg von Hit and Run.

Auf die Frage, warum Vivendi den Deal abgelehnt habe, sagte Melchior, er wisse es nicht, bestätigte jedoch, dass die Arbeiten an der Fortsetzung bereits begonnen hätten.

„Ich weiß es nicht“, antwortete er. „Sie haben Spiele wie Cold Winter und Buffy the Vampire Slayer gemacht. Und zur Ehre aller hier: Die Fortsetzung hatte Luftschiffe, wir hatten Flugzeuge, wir hatten eine Menge Dinge bei den Simpsons. Es besteht kein Zweifel daran, dass dies ein Franchise sein wird.

Beachten: Um diese Einbettung anzuzeigen, erlauben Sie bitte die Verwendung funktionaler Cookies in den Cookie-Einstellungen.

Anschließend fügte er hinzu, dass „EA in der Lage war, die Lizenz zu erhalten und 80 Millionen US-Dollar zu zahlen, um auf allen Ebenen über ihre eigenen Spiele zu sprechen“, und bezog sich dabei auf das Spiel „Die Simpsons“, das zahlreiche Hinweise auf EA-Spiele und -Entwickler enthält.

„Es war traurig“, fuhr Melchior fort, „denn ich denke, wir hatten eine Menge Schwung. Zwischen der Auslieferung dieses Spiels und der Arbeit an der Fortsetzung ist kein Schwung verloren gegangen.“

Melchior fügte hinzu, dass das Team über ein Designdokument sowie einen kleinen Fitnessbereich mit einem Luftschiff und der Möglichkeit verfügte, Dinge hinter das Auto zu schleppen, aber nicht viel mehr, als das Spiel abgesagt wurde, denn soweit es das Team betraf, „war es ein …“ Nein. Der Knackpunkt war: „Natürlich machen wir es.“

Der im September 2003 veröffentlichte Open-World-Springfield-Simulator war ein Riesenerfolg und wurde während der PS2-Ära zu einem Liebling der Fans und erfreut sich auch heute noch einer treuen Fangemeinde.

Das Spiel wurde trotz des Interesses der Entwickler nie erneut veröffentlicht.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *